Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Was ist ZEN ?

 

ZEN zu definieren ist außerordentlich schwierig und niemals endgültig. Es ist das Leben selbst, aber auch eine Methode zur Gegenwärtigkeit. ZEN ist keine Philosophie, keine Religion, wird aber von Religionen benutzt. ZEN wird seit Jahrhunderten praktiziert und ist ausserordentlich kraftvoll und effektiv.

Im 6. Jahrhundert wurde ZEN als eigenständiger Zweig des Buddhismus anerkannt, als Bodhidharma nach China kam. Bodhidharma lehrte unter Anderem, dass nicht das Studium von Büchern, sondern Meditation zur Erleuchtung führt, obwohl das Studium im ZEN bis heute eine grosse Rolle spielt, um sich dem Weg anzunähern. Einige Jahrhunderte später erreichte das ZEN Japan und im 13. Jahrhundert erschien DOGEN, einer der bedeutendsten Vorfahren im ZEN, der durch sein Shobogenzo ZEN Geschichte schrieb. Das profunde ZEN Werk wurde von Ihm von 1231-1253 niedergeschrieben und gilt gerade aktuell als wegweisend für den ZEN Weg. Okami macht den Shobogenzo und diverse Einführungen in seinen Zen Studienkreisen auch zum einem der zentralen Thema.

 

ZEN kennt verschiedene Schulen, die beiden Wichtigsten sind SOTO und RINZAI, wobei Eido-Ji die SOTO Richtung lehrt allerdings in Verbindung mit der Koan Schulung. Man könnte den EIDO-JI Weg die sanfte Methodik des Geschehenlassens nennen, wie sie auch in unserer Zen Garland Order Gruppe generell praktiziert wird.

Sensei Okami führt die ZEN Interessierte über verschiedene Stufen bis hin zur Annäherung und Verschmelzung mit dem Eternal Way ( Eido-Ji ). Wobei der intensive Teil des Weges zur wahren Identität oft im Rahmen eines engen und vertrauensvollen Lehrer und Schüler Verhältnisses gegangen wird, dass Okami meist im Rahmen eines Einzel-Coaching anbietet.

Es wird empfohlen mit der Abendmeditation am Dienstag zu beginnen, die von Okami begleitet. wird  Sinnvoll ist sich er besuch des ZEN Workshops für Beginner, das regelmässig angeboten wird. siehe Termine.